Kanzlei Rechtsanwälte Ulbrich | Vergütung
Rechtsgebiete
Startseite Rechtsanwälte Ulbrich Kanzlei Bautzen und Neustadt/Sa. Kontakt Impressum
Rechtsanwälte Ulbrich
Impressum Datenschutz

Arbeitsrecht
  Verkehrsrecht
  Versicherungsrecht
  Bank- und Kapitalmarktrecht
  Immobilienrecht
  Bau- und Architektenrecht
  Familienrecht
  Erbrecht
   
 

Rechtsanwälte

Standorte

Vergütung

Formulare

   
 

Rechtsanwälte Ulbrich
Kanzlei Bautzen

 
Rathenauplatz 2
02625 Bautzen

Tel. 0 35 91 - 5 20 80
kontakt@ra-ulbrich.de
  Linie
 

Rechtsanwälte Ulbrich
Kanzlei Neustadt/Sa.

 
Julius-Mißbach-Straße 2
01844 Neustadt/Sa.

Tel. 0 35 96 - 59 00 10
info@ra-ulbrich.de
   
 
 

Anwaltsvergütung

 
Die Vergütung unserer anwaltlichen Leistungen beziffert sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). In zivilrechtlichen, arbeitsrechtlichen und verwaltungsrechtlichen Angelegenheiten bildet der Gegenstandswert der Angelegenheit Grundlage für unsere Abrechnung der Gebühren nach dem RVG.

Besteht eine Rechtsschutzversicherung, übernimmt diese die Kosten unserer Inanspruchnahme. Sie sollten jedoch beachten, dass die Rechtsschutzversicherung nicht jeden Umfang der anwaltlichen Inanspruchnahme abdeckt und ggf. auch eine Selbstbeteiligung durch Sie erfolgt. Teilen Sie uns bitte das Versicherungsunternehmen und die Versicherungsscheinnummer mit. Wir werden dann eine Kostendeckungsanfrage für die gewünschte Anwaltstätigkeit fertigen.

Wer die außergerichtlichen Kosten der anwaltlichen Inanspruchnahme nach seinen persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen nicht selbst aufbringen kann, hat die Möglichkeit, bei dem zuständigen Amtsgericht Beratungshilfe zu beantragen. Das Gericht wird bei Bewilligung einen Beratungsschein ausstellen. Dieser Beratungsschein ermöglicht es Ihnen, einen Anwalt Ihrer Wahl aufzusuchen. Die Gebühren und Auslagen werden direkt gegenüber der Staatskasse abgerechnet.

Das entsprechende Formular zur Beantragung der Beratungshilfe können Sie unter Formulare herunterladen.

Wer in einem gerichtlichen Verfahren die Kosten der anwaltlichen Inanspruchnahme nach seinen persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen nicht selbst aufbringen kann, hat die Möglichkeit, Prozesskostenhilfe zu beantragen. Über den Antrag auf Gewährung von Prozesskostenhilfe entscheidet das angerufene Gericht.

Das entsprechende Formular zur Erklärung über die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse können Sie unter Formulare herunterladen.

Seit dem 01.07.2006 sind Rechtsanwälte gesetzlich verpflichtet, für die außergerichtliche mündliche und/oder schriftliche Erstberatung von Verbrauchern eine Vergütungsvereinbarung mit den Mandanten abzuschließen. Wir berechnen Ihnen einen Stundensatz von 150,00 € zzgl. Mwst., wobei je angefangene Viertelstunde abgerechnet wird.
 

 nach oben